pariSoft – das Zukunftsprogramm, digitaler Praxistransfer für die Sozialwirtschaft

Die Schulung besteht aus vier Säulen: 

  1. Bedarfsermittlung und Anforderungsbeschreibung für ihre Zielgruppen und sonstigen Anspruchsgruppen (Stakeholder-Analyse, Requirements Engineering, PESTLE-Analyse; Einschränkungen und Handlungsrahmen: Governance, Leitbilder, Grundprinzipien)
  2.  Erfassung bestehender und Modellierung optimierter Arbeitsprozesse, Sozialwertströme, Klienten-Kontaktpunkte (Touchpoints) und der integrierten Klientenerfahrung (Client Journey) entlang der gesamten Sozialwertschöpfungskette
  3. Verständnis der gängigen Begriffe eines “innovativen, IT-transformierten und klientenzentrierten Servicedienstleisters im sozialen Kontext” und der zentralen Konzepte agiler Arbeit sowie von “New Work” (Scrum, Kanban, Design Thinking , Lean Startup etc.)
  4. Konzeption sowie Umsetzung, Konfiguration, Roll-out und Management moderner digital transformierter bzw. IT-gestützter sozialer Services
    (z.B. Teams, SODISYS etc.).

Zeitraum: 27.07.2020 – 31.07.2020

pariSoft ist eine zweistufige Qualifizierungsmaßnahme des digitalen sozialwirtschaftlichen Praxistransfer des Paritätischen Landesverbandes Berlin und der Paritätischen Akademie Berlin in Zusammenarbeit mit dem sozialwirtschaftlich ausgerichteten Tech-Startup SODISYS.

Diese Pilotwoche gibt Ihnen die einmalige Möglichkeit, die digitale Transformation Ihrer Organisation zu planen und erste Schritte bereits umzusetzen, bevor das Vertiefungsprogramm in die breite Umsetzung kommt. Das Curriculum besteht aus einer Kombination aus Sozialmanagement, digitalen und agilen Fähigkeiten, Nutzerorientierung und der Softwarelösung von SODISYS. 

Der Ansatz verfolgt die Leitfrage: Wie können die Teilnehmenden ihre Arbeit und die Arbeit ihrer Organisation mithilfe digitaler Transformation, Agilität, stärkerer Nutzer- und Klientenorientierung und Ko-Kreation kollaborativ und integriert mit ihren Klientinnen und anderen Anspruchsgruppen und Partnern verbessern? 

Die Teilnehmenden verfügen nach der gesamten 5-tägigen Schulung über ein umfassendes Wissen und Kompetenzen, um einen “sozialwirtschaftlich-digitalen Transfer” für eine erhöhte organisatorische Resilienz, Adaptionsfähigkeit und nachhaltige Steigerung sozialer Wertschöpfung gewinnbringend zu nutzen.

Die Schulung besteht aus vier Säulen: 

  1. Bedarfsermittlung und Anforderungsbeschreibung für ihre Zielgruppen und sonstigen Anspruchsgruppen (Stakeholder-Analyse, Requirements Engineering, PESTLE-Analyse; Einschränkungen und Handlungsrahmen: Governance, Leitbilder, Grundprinzipien)
  2.  Erfassung bestehender und Modellierung optimierter Arbeitsprozesse, Sozialwertströme, Klienten-Kontaktpunkte (Touchpoints) und der integrierten Klientenerfahrung (Client Journey) entlang der gesamten Sozialwertschöpfungskette
  3. Verständnis der gängigen Begriffe eines “innovativen, IT-transformierten und klientenzentrierten Servicedienstleisters im sozialen Kontext” und der zentralen Konzepte agiler Arbeit sowie von “New Work” (Scrum, Kanban, Design Thinking , Lean Startup etc.)
  4. Konzeption sowie Umsetzung, Konfiguration, Roll-out und Management moderner digital transformierter bzw. IT-gestützter sozialer Services
    (z.B. Teams, SODISYS etc.).

 Ansprechtpartnerin: Annette Loy – Bildungsreferentin Paritätische Akademie Berlin (loy@akademie.org)
 Anmeldung unter: https://akademie.org/seminare-kurse/detail/seminar/3332306.html